Die Tonbänder des Ignaz Euling

 

Live-Hörspiel "Die Tonbänder des Ignaz Euling": 

 

 

Das Bühnenhörspiel „Die Tonbänder des Ignaz Euling“ nimmt den Mikrokosmos eines süddeutschen Dorfes unter die Lupe. Hier finden sich: eine Leiche, die keine ist, eine Schar grantelnder wie lebhafter Charaktere und ein Testament, das droht, all ihre finsteren Geheimnisse zu enthüllen. Irgendwo zwischen Groteske und Krimi entwickelt sich nach und nach eine Geschichte, wie Magnetband, das man aus einer Kassette kurbelt, Magnetband, in dem sich alle letztlich verheddern. Doch vor allem ist es eins: ein Live-Erlebnis.
Während die Spoken-Word-Künstler Temye Tesfu und Theresa Hahl in unterschiedliche Rollen schlüpfen, erzählt Illustrator Mehrdad Zaeri auf der Leinwand seine Version der Geschichte in Bildern und Soundkünstler Falk Tennstedt komplettiert das Zusammenspiel, indem er das Geschehen mit live eingespielten Klangcollagen unterlegt. Ein Ereignis, das mehr Konzert ist als Theater. Und nicht nur was für Hörspielfans.

Exposé auf Anfrage, mail an: t.hahl@web.de

 

 

Besucht doch auch die neue  Facebookseite zu den Tonbändern.

 

Nach der erfolgreichen Premiere am  5.3. in der Landesbibliothek Karlsruhe gibt es noch weitere Termine:


6.3. Kulturfenster Heidelberg
23.5. Lübeck, Behnhaus

25.5. Kassel, hessischer Tag der Literatur

26.5. Husum Speicher

31.5. Zeise-Kinos, Hamburg

31.8. Lübeck, Behnhaus, Lange Nacht der Museen

21.9. Literaturtage, Staatstheater, Karlsruhe

24.11. Theater im OP, Göttingen

 

„Irgendwo zwischen Burleske, Moritat, Agatha Christie-Krimi und kafkaesker Fantasie ist diese Geschichte angesiedelt, die dank Verwendung des Blankverses eine wohltuend altmodische Anmutung hat – wie eigentlich das ganze Projekt, das auch im Zeitalter digitaler Technik und virtueller Realität auf die Wirkkraft des gesprochenen Wortes und des gezeichneten Bildes setzt.“ – BNN 07.03.2013

 

Termine:

2017

 

05.01. Dresden, scheune

06.01.Leipzig, distillery

07.01. Halle, Goldene Rose

11.01. Lüneburg, Salon Hansen

15.01. Unendlich viele Affen, Riff, Bochum

25.-29.01. Workshop- und Slamprojekt mit dem Goethe- Institut in Lyon und Marseille

02.02. Kiel, Pumpe

12.02. Unendlich viele Affen, Riff, Bochum

25.02. Thun, mokka

10.03. lit cologne, Köln

15.03. Das kleine Kabinett der Poesie, Hamburg (Solo)

19.03. Unendlich viele Affen, Riff, Bochum

24.03. Mindelheim, Stadttheater

25.03. Ulm, Roxy

02.04. Bielefeld, Stadttheater

05.04. Hamburg vs. Ruhrpott, FZW Dortmund

06.04 Slam Duisburg

08.04. Nürnberg, parks

09.04. Erlangen, E-Werk

12.04. Salzburg

13.04. Hamburg vs. München, Lustspielhaus München

14.04. Zell am See, Schiff

16.04. Unendlich viele Affen, Riff, Bochum

23.04. Düsseldorf, zakk

25.04. Bielefeld, Poetry All Stars

29.04. Bremen, Tower

01.05. Gera

02.05. Erfurt

05.05. Spree vom Weizen, Berlin

06.05. Wien

09.05. Hamburg, Song Slam Feature

12.05. Köln, Reimreise

21.05. Unendlich viele Affen, Riff, Bochum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die ganze chronik hier